Handel im Wandel

Mehr als nur ein nostalgischer Streifzug durch Jever. Jedes Geschä hat seinen Standort, jeder Standort hat seine Geschichte, jede Ge- schichte ihre Akteure. Für „Handel im Wan- del“ hat Helmut „Theo“ Bath alldem akribisch nachgeforscht, Bilder gesammelt und Men- schen befragt, die die Stadt Jever über einen langen Zeitraum seit Kriegsende 1945 erlebt und mitgeprägt haben. Er selbst als erfah- rener Journalist, ehemaliger Freizeitsportler und „jeverscher Jung“ erinnert sich an zahl- reiche Details und weiß, wer sie jeweils auf- frischen und komple ieren kann. Entstanden ist dabei ein im besten Wortsinn vielschichtiges Stadtbild, das ein Geheimnis schon nach den ersten Seiten der Lektüre preisgibt: Eine Stadt wird nicht interessant durch Kontinuität, sondern durch Verände- rung. Und die wird von Menschen angesto- ßen, von Einzelhändlern, Handwerksbetrie- ben und Gewerbetreibenden. Und natürlich von der O enheit, mit der ihre Kunden der Innovation begegnen. Das ist die wahre Kra , die ganze Straßenzüge auch äußerlich ver- ändert. Als Zeitungsserie im Jeverschen Wochenbla mit 72 Beiträgen ist „Handel im Wandel“ viel mehr als ein nostalgischer Streifzug in die Vergangenheit gewesen, als Buch könnte diese wertvolle Sammlung von Daten, Fotos und Zeitzeugeninformationen ein unentbehr- liches Nachschlagewerk werden. Und das nicht nur für die, die ohnehin alles miterlebt haben - auch Neubürger tun gut daran, die- ses Buch gri ereit zu haben. Es hil näm- lich, die Stadt mit ihren Ecken und Kanten zu verstehen, die sie sich in vielen Jahrzehnten nicht zugezogen, sondern erworben hat. ISBN 978-3-87542-096-8

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUzODc=